⁕ dum spiro spero. dum spero amo. dum amo vivo. ⁕

 


»Year 2055« (AT)


»Erst kam das Virus. Dann kam der Krieg. Die Welt stürzte ins Chaos, bis von den alten Strukturen nichts mehr übrig war. Und ich? Ich war auf der Suche. Denn alles, was mir von ihr geblieben war, war ein altes, zerknittertes Foto.«


So oder so ähnlich könnte der Klappentext meiner Dystopie lauten.

Wir begleiten Nikt auf der Suche.
Beobachten, wie sich Wege kreuzen, neu verbinden und wieder trennen.

Dieses Projekt ist »Was wäre, wenn?« - ein Gedankenspiel und Gesellschaftsexperiment, welches weit vor der aktuell herrschenden Pandemie- und Kriegssituation entstanden ist.

Allerdings ist es keine 'simple' Dystopie.
Ich schmelze verschiedenste Elemente und lasse sie ineinander verlaufen und übergehen. Ob Weltschmerz, Diversität, Thrill, Dramatik oder eine Prise lilafarbenes love is in the air - »Year 2055« bringt alles davon mit, in unterschiedlichsten Facetten.


Wenn du einen kleinen Einblick zu Nikt bekommen willst, empfehle ich dir meine Kurzgeschichte »Vergessene Normalität«, die 2021 in der Anthologie »100 Bilder - 200 Geschichten« veröffentlicht wurde! :)

Kleinere Textschnipsel findest du auch auf meinem Instagram-Account.

E-Mail
Instagram